Herstellungsprozess

Ehrgeiz, Gründlichkeit und hohe Qualitätsansprüche prägen das Denken und Handeln in unserer Goldschmiede Schiffmann. Nachdem das Schmuckstück gegossen wurde, wird es im nachfoldenen Herstellungsprozess verarbeitet.

1. Ihr Schmuckstück wird versäubert

Die Produktion im Goldschmiedeatelier startet mit einem Edelmetall­rohling aus der Gießerei. Schmirgeln ist der erste Schritt zu einer perfekten Politur Ihres zukünftigen Schmuckstückes. Hierbei wird die Gusshaut mit einer Schmirgellatte, mit Schmirgelrollen oder auch durch einen elektronischen Motor entfernt.

2. Die Vorpolitur

Poliert wird auf effizienteste Weise mit dem Mikromotor, um dann in verschiedenen Schritten das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. In Kombination sind Filz und Ziegenhaar, verwendet mit grober Polierpaste, hervorragende Vorpolierer für ein wunderschönes Schmuckstück.

3. Feinlegierungsstempel

Der Feinlegierungsstempel (z.B. 750) zeigt den Legierungszustand des jeweiligen Edelmetalls auf. Die Legierungsstempel dürfen nur von professionellen Juwelierbetrieben oder Fachkräften aus der Branche verwendet werden. Ein Legierungsstempel ist ein weltweit anerkanntes Siegel und garantiert Ihnen die Echtheit des Materials.

4. Edelsteinauswahl

Uns liegt sehr viel daran, dass Sie Edelsteine mit einem hohen Qualitätsstandard erhalten. Davon ausgehend wird bei uns vor jedem Fassen der Edelsteine die Qualität genauestens überprüft. Kontrolliert wird unter anderem die Politur der Tafel. Des Weiteren wird geprüft, ob Einschlüsse im Stein vorhanden sind, um diese auszusortieren.

5. In präziser Handarbeit gefasst

Alle Edelsteine werden in präziser Handarbeit von Fassermeistern gefasst, die diesen Beruf mit langjähriger Erfahrung ausüben. Es gibt die verschiedensten Fasstechniken, wie z.B. das Einreiben von Edelsteinen, das Zargenfassen oder das Krappenfassen. Der von Ihnen gewünschte Ring wird mit der dafür entsprechenden Fasstechnik gefasst und im Anschluss kontrolliert.

6. Fasskontrolle

Der Stein darf sich nicht bewegen, er muss gerade mit der Tafel nach oben zeigen, die Rondiste muss parallel zum Fassrand sein, die Fassstotzen sollten exakt am Stein anliegen und zu 20 Prozent über dem Stein sitzen, damit dieser sicher und langlebig gefasst ist. Zudem wird jedem Schmuckstück ein Echtheitszertifikat beigelegt, das von einem geprüften Gemmologen per Originalunterschrift bestätigt wird.

7. Finishing

Nach Überprüfung der Fassqualität wird dem Schmuckstück der letzte Schliff und Glanz verliehen. Das Schmuckstück wird auf Hochglanz poliert und laut Fachjargon „gefinished“. Es entsteht ein strahlendes Schmuckstück mit einem funkelnden Edelstein, das auf seinen Besitzer wartet.

8. Qualitätskontrolle

Im letzten Schritt findet die Qualitätskontrolle durch das Qualitäts­management statt. Hier wird das Schmuckstück nochmal im Detail unter die Lupe genommen, um höchste Qualitäts­standards für Sie sicherzu­stellen. Es wird die Hochglanz­politur überprüft, die Fassart, der Sitz des Steines, der Legierungs­stempel und das gesamte Erscheinungs­bild.

Folgen Sie uns in die faszinierende Welt
der Goldschmiedekunst.
Es lohnt sich!

Wir freuen uns auf Sie!

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen